Breadcrumbs


Anzeigen



Wacken Foundation

Wacken Foundation

Faster! Harder! Louder! Das ist ein Motto des jährlich in Wacken stattfindenden Heavy Metal Events, der zu den größten seiner Art weltweit gehört: Das WACKEN OPEN AIR (kurz W:O:A). Über 75.000 "Metalheads" treffen sich hier stets in der ersten Augustwoche, um die Kunstform Heavy Metal Musik zu feiern. Bei diesem ausgesprochen friedlichen und äußerst beliebten Festival geben sich die Größen des Rockgeschäfts ein Stelldichein, neben Bands wie Motörhead, Deep Purple, Iron Maiden, Scorpions und sogar Rammstein treten auch viele kleinere und weniger bekannte Metalbands dort auf, ca. 120 Bands spielen jedes Jahr in Wacken. Doch in Zeiten der grenzenlosen Vernetzung wird es für Bands, insbesondere Newcomer, immer schwerer, sich am Markt zu etablieren und z.B. durch CD Verkäufe Einkommen zu erzielen. Daraus resultiert seitens der Produzenten bisweilen eine gewisse Zurückhaltung, was die Förderung neuer Bands angeht. Um diesem Missstand entgegen zu treten, schlossen sich Fachleute aus der Musikbranche 2008 zusammen und gründeten am 12.Mai 2009 die WACKEN FOUNDATION, deren Aufgabe es sein sollte und ist, die Musik des Heavy Metal zu erhalten und zu fördern. Stifterin ist die W:O:A Vernanstalterin, ICS GmbH International Concert Service aus Dörpstedt.

Geleitet wird die gemeinnützige Stiftung von einem Stiftungsrat, dem der Bürgermeister der Gemeinde Wacken, ein Landtagsabgeordneter und ein Steuerberater angehören, den Vorstand bildet ein Rechtsanwalt und Notar. Der Rat wird unterstützt vom Kuratorium, dem neben der Musikerin Doro Pesch noch drei Produzenten aus dem Musikgewerbe angehören. Dieses Kuratorium bereitet eingehende Förderanträge auf und legt sie dem Rat zur Entscheidung vor. Weitere Informationen zur Struktur dieser Stiftung sind der Satzung (Hier: Online-PDF) zu entnehmen.

  • Was genau wird nun eigentlich gefördert? Es wird grundsätzlich die Ausübung von Heavy Metal Musik gefördert, um dieser Kunstrichtung Gewicht zu verschaffen. Das bedeutet, dass junge Bands zum Beispiel bei der Verwirklichung von CD Projekten, bei der Beschaffung von Musikinstrumenten und technischen Geräten und/oder bei der Finanzierung von Tourneen aktiv finanziell untzerstützt werden, aber auch passive Unterstützung z.B. in Form von Ausfallbürgschaften sind möglich. Ebenso werden Sachleistungen gewährt, wie z.B. Web-, Cover- und Bannerdesign, oder es werden eingegangene Sachspenden sinnvoll verteilt.
  • Wie und wer kann gefördert werden? Es ist nötig, an die Stiftung einen (sinnvollerweise ausführlichen) formlosen Antrag auf Förderung zu stellen. Gefördert werden Künstler, Bands, Texter, Komponisten usw., halt jeder, der an der Umsetzung von Ideen zur Musik beteiligt ist. Bands die Verwertungspartner (z.B. ein Label) haben, können grundsätzlich auch gefördert werden, jedoch nur in begrenztem Umfang. Die grundsätzlich maximale Fördergrenze liegt bei fünftausend Euro pro Antrag.
  • Wie kann man helfen? Erst einmal: JEDER kann helfen. Jeder, der die Verbreitung von Heavy Metal Musik unterstützen will. Natürlich ist es möglich gegen abzugsfähige Spendenquittung direkt an die Foundation zu spenden. Es gibt auch die Möglichkeit, z.B. gravierte Steine für die WACKEN WALL zu erwerben und damit die Foundation nachhaltig zu unterstützen.

Support-Infos bitte direkt über die Website beziehen.
http://www.wackenfoundation.com

Kontakt:
Wacken Foundation
Hauptstraße 47
D-24869 Dörpstedt
+49 (0)4627 183844
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Wacken Foundation versucht mit vielen kreativen Aktionen auf ihre Ziele aufmerksam zu machen. Da gibt es Kunstauktionen, Fahrradmarathon-Spendensammeltouren, PR Stände auf den wichtigsten Festivals, intensive Zusammenarbeit mit Medien, Künstlern und Sponsoren und sogar einen Unterstützer-Verein, die Full:Metal:Army, deren Mitglieder ebenfalls für die Stiftung aktiv sind. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Mitarbeiter, die im Sinne der guten Sache für einen Gotteslohn arbeiten, indem sie z.B. auf dem W:O:A ein großes Camp betreuen und das vielbeachtete "Pfahlsitzen" veranstalten. Bei dieser spektakulären Aktion sitzen jeweils vier Festivalbesucher, die sich vorher angemeldet haben, sechs Stunden lang auf einem Holzpfahl und harren dort (mit kurzen Pausen) aus, um danach mit einem VIP Upgrade ihres Tickets belohnt zu werden. Ein fünfter Pfahl dient zum "Kurzsitzen", das heißt, gegen eine kleine Spende werden Erinnerungsfotos gemacht usw.. Die Foundation bekommt von den Sponsoren pro Kandidat und Stunde zehn Euro, zusätzlich sammeln die Betreuer noch Barspenden beim Publikum ein. Durchgeführt wird das Pfahlsitzen von der Foundation in Kooperation mit dem Hochseilgarten Feinklettern in Hanerau-Hademarschen. Hier einige Bildimpressionen von der Aktion Pfahlsitzen auf dem W:O:A 2013





Copyright: www.myholstein.de